Pörner Gruppe Logo

Geschichte

2016: Neuer Standortleiter

Im April übernimmt Herr Ing. Stefan Meixner die Standortleitung in Kundl. Seit 1997 ist Stefan Meixner bei der Pörner Gruppe – ein echtes „Urgestein“. In dieser Zeit hat er sich auf die Planung und Validierung / Qualifizierung von Industrieanlagen in der Pharmabranche spezialisiert. Als Dirigent & Kapellmeister der Musikkapelle Stans folgen 70 MusikerInnen seinem Takt – im Pörner-Büro Kundl sind es im Sommer 17 MitarbeiterInnen – Tendenz steigend!

 

 

2012: 20 Jahre Pörner Kundl

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Tiroler Büros lud Standortleiter Martin Embacher im Juli 2012 zur Feier nach Kundl. Neben den zahlreich vertretenen Kunden aus der Pharmaindustrie besuchten auch Geschäftsführer DI Andreas Pörner und EDL-Geschäftsführer Roland Ludwig das Fest.

Andreas Pörner gratulierte den Tirolern zu ihren Leistungen und gab manch lustige Anekdote aus 40 Jahren Pörner Gruppe und Pörner Kundl zum Besten. Martin Embacher bedankte sich bei den Kunden und Mitarbeitern für die jahrelange Treue und lud im Anschluss zu einem Dart-Turnier, das für viel Abwechslung und Unterhaltung sorgte.

 

 

2007: Die Erfolgsgeschichte geht weiter - 15 Jahre Pörner Kundl

Zum 15jährigen Firmenjubiläum sehen wir stolz auf Vorzeige-Projekte wie die Reinstraumplanung für die Sandoz GmbH. Für das größte Projekt der Pörner-Geschichte - die Generalplanung der Bioethanolanlage in Pischelsdorf - übernimmt Pörner Kundl die Haustechnik und richtig fürstlich wird es bei der Bauaufsicht für das Esterhazy´sche Weingut in Traunsdorf. 

2005: Aktiv in Deutschland und Österreich, Büroerweiterung um 80 m2

Mit einem Auftrag über den Neubau einer Technikumsanlage zur Polymerfasererzeugung durch das renommierte Entwicklungs- und Forschungsinstitut Fraunhofer-ISC geht Pörner Kundl internationale Wege. Mit kommunaler Haustechnikplanung erweitert Pörner-Kundl sein Betätigungsfeld und mit der Planung der ersten österreichischen Pilzzuchtanlage zeigt Pörner Kundl seine Expertise in der Klimatechnik.

 

2002: 10 Jahre Pörner-Kundl, Erweiterung des Kundenstammes in Tirol

Nach 10 Jahren hat sich der Personalstand am Standort Kundl von ursprünglich fünf auf 17 Mitarbeiter erhöht. Aufbauend auf den gewonnenen Erfahrungen kann Pörner Kundl seinen Kundenstamm um Swarovski Optik, Swarovski Kristall und Tyrolit erweitern.

 

 

Das Büro in Kundl vor und nach der Renovierung im Jahr 2000

2000: Büroneubau mit 200 m² Bürofläche und Gründung einer E-MSR Abteilung

Im Rahmen der Planung und Realisierung von Pharmaprozessanlagen, deckt Pörner von nun an auch das Gebiet der Qualifizierung und Validierung gemäß FDA-Standard ab. Mit der Gründung einer E-MSR-Fachabteilung ist Pörner-Kundl in der Lage, eine vollständige Projektplanung in allen Gewerken aus einer Hand abzuwickeln.  
 

Projekte bei Biochemie im Bereich der Energieversorgung, wie die Erweiterung eines werksweiten Stickstoff-, Kühl und Dampfversorgungsnetzes, die Erzeugung und Bereitstellung von Prozesskälte und Druckluft, sowie einer werkszentralen Lösemittelverbrennung bildeten die Basis für die eigenständige Niederlassung Kundl.  
 

1992: Wie alles begann 

Der erste Einsatz im Tiroler Industrieraum begann, ausgehend vom Standort Linz, mit einem Projekt für die Biochemie GmbH (heute Sandoz GmbH) in Kundl. Der Auftrag umfasste die Erneuerung der Zwangsbelüftung einer Produktionsstätte durch eine schallgeschützte natürliche Lüftung, mit einer Luftleistung von 150.000m³.