Pressemitteilung

Biodiesel der 2. Generation: EDL erfüllt Auftrag für CHOREN

100 Mio. Euro teure Biokraftstoff-Anlage geht in Betrieb

Höchste deutsche Politiker finden im April 2008 den Weg nach Freiberg / Deutschland. International renommierte Tagesblätter berichten über die Inbetriebnahme der neuen Beta-Anlage.

Das Neue daran: Mit dem in Freiberg entwickelte Carbo-V®-Verfahren, einem mittlerweile weltweit patentiertes Vergasungsverfahren, entsteht aus fester Biomasse bzw. kohlenstoffhaltigen Rohstoffen, wie zum Beispiel Holzabfällen, ein absolut teerfreies Brenn- oder Synthesegas aus welchem ein synthetischer Biokraftstoff hergestellt wird, der wesentlich umweltfreundlicher ist, als der aus Erdöl gewonnene, herkömmliche Treibstoff: Diesel der 2. Generation!

Fischer-Tropsch: Renaissance eines Verfahrens

Gemeinsam mit der Pörner-Tochter EDL Anlagenbau Gesellschaft in Leipzig entwickelte CHOREN ab dem 2. Halbjahr 2004 Lösungen, um über Konvertierung des Synthesegases, CO2-Abtrennung, Fischer-Tropsch-Synthese, Hydro-Cracking und weiteren Stufen aus Synthesegas einen umweltfreundlichen Dieselkraftstoff herzustellen. Den Planungsstufen Basic und Detail Engineering folgte der umfangreiche Beschaffungsprozess der etwa 100 Millionen Euro teuren Beta- Anlage bis hin zu ihrer Errichtung in Freiberg. In Spitzenzeiten beschäftigte EDL über 60 Mitarbeiter gleichzeitig an der Planung und Montagebetreuung der Anlage.


Bundeskanzlerin zur Inbetriebnahme

Die erfolgreiche Beendigung der Bauphase im Frühjahr 2008 interessierte dann auch Stadt, Land und die Bundesregierung. Am 17. April 2008 besuchte neben dem sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Beta-Anlage. Das in die Anlage integrierte Kraftwerk sowie einige Nebenanlagen wurden bereits erfolgreich getestet und in Betrieb genommen. Mittlerweile stehen die nächsten Anlagenteile kurz vor ihrem "Heißwerden". Parallel zu den Inbetriebnahmen werden die ersten Optimierungen hinsichtlich Verfügbarkeit, Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit vorgenommen.


Biosprit aus Holzabfällen

CHOREN und EDL arbeiten nun intensiv gemeinsam mit Shell, welche als Technologiepartner und seit 2005 auch als Investor die CHOREN-Technik unterstützt, an der Fertigstellung der Anlage.

In wenigen Monaten soll verkaufsfähiger Diesel, auch unter dem Namen SunDiesel® bekannt, im 4-Schicht- Betrieb hergestellt werden. Die Produktion aus der Freiberger Anlage wird vollständig von Shell übernommen.

Es wird erwartet, dass der erfolgreichen Inbetriebnahme weitere, größere Investitionen in ähnliche Anlagen folgen werden. Beste Treibstoffqualität in Kombination mit Klimaschutz findet eben nicht nur politischen Anklang sondern ist auch wirtschaftlich attraktiv. EDL ist stolz mit ihrem Engineering- und Verfahrens-Know-how einen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet zu haben.

Ansprechpartnerin

Mag. Lydia Brandtner

Leiterin Marketing
Pörner Gruppe
Tel.: +43 5 05899-718