News

Pörner Grimma übernimmt Planung und Engineering einer biobasierten Harzanlage

In Riga / Lettland entsteht eine innovative Industrieanlage zur Produktion von biobasiertem Lignin-Phenol-Formaldehyd (LPF)-Harz. Dabei soll nachwachsendes Lignin den Anteil fossiler Rohstoffe im Harz signifikant reduzieren. Das 35 Mio. EUR VIOBOND-Projekt wird im Rahmen des HORIZON 2020 Programms der EU gefördert. Pörner Grimma leistet als verantwortlicher Engineering-Partner und Experte für Harz-Anlagen seinen Beitrag, die Welt der Harze in eine nachhaltigere Richtung zu verändern.

Die Harzindustrie hat ein hohes Interesse, das petrochemisch hergestellte Phenol durch erneuerbare Rohstoffe zu ersetzen. Im Rahmen des VIOBOND-Projekts wird deshalb die weltweit erste Produktionsanlage im industriellen Maßstab errichtet, in der nachwachsendes Lignin teilweise fossil-basiertes Phenol und Formaldehyd ersetzt. Das Projekt wurde im Rahmen des HORIZON Europe Programms für Forschung und Innovation zur Förderung ausgewählt und stellt die ganze Wertschöpfungskette in den Fokus.

Zukünftig ist es möglich, biobasierte, umweltfreundliche und weniger toxische Materialien für die Herstellung von Möbeln, Bodenbelägen, Wärmedämmung, Schleifpapier und sonstigen Produkten des täglichen Bedarfs zu erzeugen.

 

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

9 Partner aus 5 Ländern der Europäischen Union bilden das branchenübergreifende Konsortium „VIOBOND“. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 35 Mio. EUR. Latvijas Finieris Group als Projekt-Koordinator, ernannte die Pörner Ingenieurgesellschaft am Standort Grimma zum Engineering Partner für die gesamte Anlage inklusive Umbau des Tanklagers und aller Nebenanlagen. Darüber hinaus bringt Pörner wertvolles technisches Know-how und Erfahrung für die Planung und Errichtung von Harzanlagen ein und ist verantwortlich für die Auslegung der Hauptausrüstungen, der erforderlichen Versorgungseinrichtungen und technischen Lösungen für die Lagerung und Einspeisung des Lignins in den Prozess.

Mit dem gebündelten Wissen und der Erfahrung aller Partner startet das Projekt am 1. September dieses Jahres und soll planmäßig Ende August 2026 enden.

 

Für weitere Informationen lesen Sie die Pressemitteilung von VIOBOND:
https://www.finieris.com/en/company/news/news/the-viobond-consortium-will-replace-fossil-resources-with-renewable-lignin-in-everyday-consumer-products

 

Zusätzliche Information:

Die meisten Pflanzen, einschließlich Bäume aller Arten, enthalten 20-30% Lignin, ein natürliches Biopolymer, das zusammen mit Zellulose und Hemizellulose die Holzzellstruktur bildet und eine enge Bindung zwischen ihnen herstellt. Dank dieser dauerhaften Struktur können Bäume in die Länge wachsen, während Holz seine hervorragenden mechanischen Eigenschaften erhält. Lignin ist der zweithäufigste natürliche Rohstoff der Erde.

Lignin war in der Vergangenheit ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Zellstoff, das zusammen mit anderen Nebenprodukten hauptsächlich als Brennstoff zur Energieerzeugung verwendet wurde. In den letzten Jahren ist es durch die Entwicklung neuartiger Holzverarbeitungstechnologien gelungen, chemisch nicht modifiziertes Lignin aus Holz zu extrahieren, das für weitere chemische Veränderungen und Anpassungen gut geeignet ist.

Es gibt zahlreiche potenzielle hochwertige Anwendungen für LPF-Harz, wie beispielsweise Sperrholzharz, ein Klebstoff für Sperrholzplatten und Sandpapier, Beschichtungsfilmbindemittel und Isolierbindemittel, die alle im VIOBOND-Projekt demonstriert werden.

Ansprechpartnerin

Mag. Lydia Brandtner

Leiterin Marketing
Pörner Gruppe
Tel.: +43 5 05899-718